Herbert Heuß

 

Politikwissenschaftler, arbeitete in der Bürgerrechtsbewegung der Sinti und Roma in Deutschland, zuletzt bis 1992 als Wissenschaftlicher Leiter des Dokumentationszentrums Deutscher Sinti und Roma in Heidelberg. Seitdem, gemeinsam mit Roma-Organisationen in Südosteuropa, an lokalen Entwicklungsprogrammen beteiligt. Sprecher des wissenschaftlichen Beirats der Gesellschaft für Antiziganismusforschung , Veröffentlichungen zur Verfolgungsgeschichte von Sinti und Roma und zur Konstruktion des Zigeuner-Ressentiments.

 

Einige Publikationen:

 

Aufklärung oder Mangel an Aufklärung?

Über den Umgang mit den Bildern vom „Zigeuner“

 

Die Verfolgung der Sinti in Darmstadt

Darmstadt 1995,

(“Hornhaut auf der Seele” Dokumentationen der Verfolgung von Sinti und Roma in hessischen Städten und Gemeinden, hrsg. von Adam Strauß, Band 1)

Die Verfolgung der Sinti in Mainz und Rheinhessen 1933 - 1945

Landau 1996 , (Herausgeben von Jacques Delfeld, Verband Deutscher Sinti - Landesverband Rheinland-Pfalz)

Die Migration von Roma aus Osteuropa im 19. und 20. Jahrhundert:

Historische Anlässe und staatliche Reaktion –

Überlegungen zum Funktionswandel des Zigeuner-Ressentiments

In: Jacqueline Giere (Hg.): Die gesellschaftliche Konstruktion des Zigeuners. Zur Genese eines Vorurteils. Frankfurt/New York, Campus-Verlag, 1996, S.109-131

 

Von der "Rassenforschung"zu den Lagern

Sinti und Roma unter dem Nazi-Regime Bd. 1

Henriette Asseo, Karola Fings, Herbert Heuss, Frank Sparing1997

Berliner Institut f. Vergleichende Sozialforschung